>>Vor dem Moment der Geburt, diesem so empfindsamen Augenblick, sollten wir die allergrößte Hochachtung haben.

Hier geschieht etwas, das so wenig greifbar ist wie das Erwachen am Morgen.

Das Kind ist auf der Schwelle zwischen zwei Welten. Es zögert. Um Himmels Willen, drängt es nicht.

Lasst es kommen. Lasst ihm sein eigenes Tempo, seinen Rhythmus, seine Zeit…<<


Frederick Leboyer

 

freie hebamme

 

anders als erwartet

 

 

 

frauen wissen

Meine Hebammentätigkeit in der Vor- und Nachsorge ruht momentan.

Frauen mit belastenden Geburtserfahrungen, Fragen zum Geburtsgeschehen bzw. mit dem Wunsch, über die Erlebnisse in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett zu sprechen, berate ich auf Anfrage gern. (Beratung per Mail/Telefon, ggf. auch bei einem persönlichen Treffen). 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Blache

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.